Hoch

Die AIDS HILFE MÖNCHENGLADBACH/RHEYDT ist ein freier Träger, der im Feld der Gesundheitsförderung, Prävention sowie Beratung und Begleitung HIV-Positiver und deren Angehöriger tätig ist.


Über uns

Die AIDS-HILFE Mönchengladbach/Rheydt e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 1987 aus dem Zusammenschluss von Sozialarbeiter_innen und Betroffenen gegründet wurde.

Wir sind in Mönchengladbach der Ansprechpartner für alle Belange im Bereich HIV und AIDS und andere sexuell übertragbare Krankheiten (STI`s). Dabei verstehen wir uns als Selbsthilfeverband, Bürgerbewegung und professionelle Beratungseinrichtung zum Thema HIV und AIDS. Der parteiliche Einsatz für die Lebensqualität von Menschen mit HIV und AIDS, deren Partner_innen, Freund_innen und Angehörigen ist für uns selbstverständlich.

Wir bieten Information, Beratung, Hilfe und Vermittlung an. Die Menschen erfahren durch uns Solidarität und Akzeptanz ihrer individuellen Lebensweise und Unterstützung bei Gesundheits-und Lebensfragen. Unsere Arbeit ist vertraulich, anonym und kostenlos.

Wir fördern durch gezielte Informations- und Aufklärungsarbeit die Eigenverantwortung von Menschen. Unser Ziel ist dabei, Neuinfektionen zu verhindern und Solidarität mit Betroffenen zu fördern.

Wir setzen unsere Arbeit in einem Kooperationsmodell ehrenamtlicher und hauptamtlicher Mitarbeiter_innen um.

Die AIDS-HILFE Mönchengladbach/Rheydt e.V. ist Mitglied der AIDS-Hilfe NRW e.V., der Deutschen AIDS-HILFE e.V. sowie des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtverbandes.

Sexualität ist auch ein Thema in Schulen. Zum einen ist die Sexualaufklärung im Rahmen der Schulbildung gesetzlich vorgeschrieben (BASS 18-12 Nr. 4), zum anderen lassen die Schüler_innen ihre Sexualität nicht vor dem Schultor.

Lehrpersonen haben nicht nur die Aufgabe über körperliche und sexuelle Entwicklung aufzuklären, sondern stellen mit ihrem Auftreten ein Vorbild im Umgang mit sexuellen Themen dar. Dies gilt sowohl im Unterricht als auch im Einzelgespräch, wenn sich etwa ein_e Schüler_in dem_der Lehrer_in anvertraut, mit Themen wie z.B. Coming-out oder ungewollte Schwangerschaft.

Sowohl methodisch/didaktisch als auch persönlich kann die Lehrperson an Grenzen kommen.  Dafür bieten wir einige Hilfestellungen an:

•    Reflektierende Einzelberatung
•    Vermittlung  von Kontaktstellen
•    Multiplikator_innenschulungen zur Vermittlung spezifischer Methoden
•    Gestaltung einer Unterrichtseinheit zu sexualpädagogischen Themen

Einzelberatungen und/oder Absprachen zur Unterrichtsgestaltung können während unserer Öffnungszeiten stattfinden oder nach Terminvereinbarung.

Sicher will ich verhüten, aber womit am besten?

Ist meine Penisgröße normal?

Woran erkenne ich, ob er mich liebt?

Der Gedanke an das erste Mal macht mir Angst. Warum nur?

 

Die Zeit der beginnenden aktiven Sexualität wirft viele Fragen auf. Zwar gibt es im Internet einige gute Seiten, die viele Informationen liefern (link…), aber manchmal ist ein persönliches Gespräch doch hilfreicher. Nur mit wem? Das Thema Sexualität ist in der Gesellschaft oft noch tabuisiert und  auch noch so aufgeschlossene Eltern/Erwachsenen im familiären Umfeld sind aufgrund ihrer Rolle als Ansprechpartner_innen nicht ideal.

Eine mögliche Anlaufstation bieten Fachleute aus dem Bereich der Sexualprävention, die offen über Sexualität reden können und dabei vorurteilsfrei die sexuelle Vielfalt achten sowie das Recht auf Individualität. Wir Berater_innen von der AIDS-HILFE beraten umfassend und informativ, sind dabei nicht belehrend, sondern bereichernd und behandeln die Anfragen absolut vertraulich,entweder im Rahmen unserer Öffnungszeiten oder nach Vereinbarung eines Termins.

In vertrauensvoller Atmosphäre könnt ihr Euch ganz unkompliziert bei den Mitarbeiter_innen Karina Janßen und Robert Lierz persönlich informieren oder auch einfach mal aussprechen, z.B. über:

•    Geschlechtskrankheiten
•    Verhütungsmittel
•    Sexuelle Orientierung
•    Körper und Sexualität
•    Freundschaft und Liebe
•    Liebeskummer
•    Probleme in Beziehungen

 

Gerne könnt Ihr auch telefonisch oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt zu uns aufnehmen. Darüber hinaus vermitteln und begleiten wir auch bei besonderen Fragestellungen zu Kooperationspartner_innen.

Wir beraten Sie gerne auch online. Dieses Angebot der AIDS-Hilfen unter dem Dach der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. berät und informiert Menschen mit HIV und AIDS, deren Angehörige und Ratsuchende, die Fragen zum Thema HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten haben.

Unter www.aidshilfe-beratung.de wird Ihre Anfrage zeitnah beantwortet.

Wenn Sie mehr über regionale Unterstützungsangebote erfahren möchten, können Sie uns gerne anrufen, per Mail kontaktieren oder persönlich in unsere Beratungsstelle kommen.

Beratung bro

lesbisch, schwul, bi, trans* - Was ist gerade mit mir los???   LSBTIQhp

 

Ist es okay, dass ich mich in Menschen des gleichen Geschlechts verliebe?

Ich habe das Gefühl in meinem Körper falsch zu sein, bin ich normal?

Ich kann mich zwischen Frauen und Männern nicht entscheiden, oder muss ich das irgendwann?

 

Diese und ähnliche Fragen werden uns immer wieder in der Coming-out Beratung gestellt. Doch was bedeutet eigentlich Coming-out?

Coming-out heißt wortwörtlich „herauskommen“ und meint den Schritt, mit seiner sexuellen Identität an die Öffentlichkeit zu gehen. Zuvor erfolgt das sogenannte „innere Coming-out“, ein Prozess indem man zu sich selbst, den eigenen Gefühlen und der eigenen sexuellen Identität findet und dies auch für sich persönlich akzeptieren kann. Das „äußere Coming-out“ beschreibt den Schritt, „es“ den Eltern, dem Freundeskreis oder dem kollegialen Umfeld zu sagen. Dieser Prozess kann als Jugendliche_r, aber auch erst im Erwachsenenalter stattfinden.

Auf jeden Fall sind der Prozess der Selbstannahme und der Schritt nach außen stark von den Reaktionen der Mitmenschen und Umwelt abhängig. Nicht immer geht dies reibungslos. Viele Menschen im Coming-out Prozess leiden unter den Reaktionen der Umwelt oder führen einen eigenen, inneren Kampf. Die neuen Gefühle können mitunter Angst machen und verunsichern. Wichtig ist, dass jede_r in ihrem_seinem eigenen Tempo diese Schritte geht, und für sich selbst entscheidet wann, wo und wie weit sie_er sich „outen“ möchte.

Wir sind ein Team aus wertschätzenden Berater_innen, die ein offenes Ohr gerade auch für dieses wichtige Thema haben. Ein Besuch in unserer Beratung bedeutet nicht, dass schon ein Entschluss gefasst worden ist. Doch kann das Gespräch helfen, weitere Schritte auf diesem Weg zu planen und abzuwägen. Egal, ob der Mensch ihr_sein Coming-out in Angriff nehmen möchte oder mittendrin steckt.

Gerne kann auch telefonisch (02161 - 176023) oder per Mail Kontakt zu uns aufgenommen werden.

 

Noch ein interessanter Punkt zum Schluss: 

Laut Statistik sind ca. 10% aller Menschen lesbisch, schwul bi oder transsexuell. In einer Schule oder einem Unternehmen mit 1000 Menschen gibt es also 100 Personen die anders lieben als der Rest der Bevölkerung.

Unsere Beratungsstelle bietet Angehörigen(Partner_in, Eltern, Geschwister, Freund_in etc.) den geschützten Raum, über Ängste, Sorgen und Fragen zu sprechen.
Hier bekommen Sie Anregungen, wie Sie mit Ihrer Situation umgehen können. Den Verlauf des Gespräches bestimmen Sie selbst. Ihre Fragen stehen im Mittelpunkt und werden vertraulich behandelt.

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

Tel.: 02161  - 17 60 23

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Montag, Donnerstag und Freitag:
9:00 - 13:00 Uhr

Dienstag:
13:00 - 16:00 Uhr

Mittwoch:
9:00 - 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Anschrift

August-Pieper-Str. 1
41061 Mönchengladbach
Tel.: 02161  - 17 60 23
Fax: 02161 - 17 60 24
E-Mail: info@aidshilfe-mg.de